Kosmetik Wellness

Kosmetik Pflege Wellness LifeStyle

Verwurzelung des Mitgefühls

Es ist stark in uns verwurzelt und ereilt uns derart spontan wie Beklommenheit. Ohne Anteilnahme gäbe es keine keine Uneigennützigkeit untereinander. Ein ungerührter Mensch wird mehrheitlich als missfallend empfunden. Unsereins selbst möchten durchaus auf gar keinen Fall jene Gefühlsregung

in anderen hervorrufen.

Denn Mitgefühl hat eine Kehrseite. Einmal im Jahr zelebrieren Kinder St. Martin, welcher mit seinem Pferd durch die Winterlandschaft trabt und von einem abgerissenen Armen am Pfad um Hilfe anfleht wird.

Der gute Mann erwäg nicht lange Zeit, zerschlitzt seinen warmen Überhang mit dem Säbel und überreicht die eine Hälfte dem Mittellosen. Die milde Tat trägt ihm bis dato Beachtung ein – und den Kindern Süßigkeiten. Abwandlungen von Mitgefühl sind das Kleingeld, die wir in die Mütze eines Bettlers fallen lassen, oder die Geldgeschenküberweisungen für Hilfsprojekte.

Das aktive Mitgefühl hat nicht lediglich im Christentum eine lange Tradition, stattdessen ist sie in allen Weltanschauungen festgemacht. Tatsächlich ist es ein sehr altes, tief verwurzeltes genetisches Programm, welches wohl schon den Steinzeitmenschen das Standhalten der eigenen Art sicherstellen sollte.

Gerät ein Mensch des eigenen Sippschafts in eine gefährliche Notlage, rumoren ferner bei den anderen Angehörigen die Alarmglocken, und sie versuchen, den lebensbedrohlichen Zustand abzustellen, weil: im Kampf wider der Überlegenheit der Natur wird jedes Gruppenmitglied gebraucht und der Entfall eines Artgenossen zehrt die Horde.

Bedauern scheint wie Angst, eine altertümliches Gefühlsregung zu sein, welche im ältesten Konstituens des Gehirns auftritt, mithin im limbischen System, das instinktmäßige Erwiderungsmuster hervorruft. Haben wir Beklommenheiten, dann wollen wir fortrennen. Überwältigt uns Sympathie, dann wollen wir hinrennen, etwas Geeignetes demgegenüber tun.

Der Erdenbürger ist als zwischenmenschliches Geschöpf auf seine Artgenossen abhängig. Allein kann er eher nicht fortbestehen. Beileid hilft, Krisensituationen und Angriffe in der Horde zu überwinden. Das gilt bis dato. Mit der Progression hat mithin jede Gesellschaft ein Ordnungsprinzip der Nothilfe ausgetüftelt... aus reinem Selbsterhalt, weil jeder einmal in Schlamassel geraten mag.

Powered by

Home LifeStyle Denken Lernen Verwurzelung des Mitgefühls