Kosmetik Wellness

Kosmetik Pflege Wellness LifeStyle

Organisatorischer Schritt des Produkt - Managements

Das Produkt-Management zählt in diesen Tagen zu den vornehmlich diskutierten Einrichtungen innerhalb der Marketingstruktur. In der Branche stellt sich an diesem Punkt keinesfalls mehr so überaus die Fragestellung, ob, sondern wie das Produkt-Management in den einzelnen Firmen

auszuüben ist.

Die Rückäußerung hierauf wird im Fokus der nachkommenden Explikationen stehen.

Die ersten Auftakte des Produkt-Managements gehen bis auf das Jahr 1928 zurück. Die amerikanische Unternehmung Procter & Gamble hat damals bereits zur Einführung einer neuen Seifenmarke Produkt-Manager aufgebotenn gesetzt.

Die Methode des Produkt-Managements

Von den im vorangehenden Abschnitt besprochenen Organisationsstrukturen stellt die funktionsorientierte Anordnung die Geschichte betreffend gesehen den Ausgangsentwicklungsstand für eine Strukturierung der Firma dar; sie ist außerdem dieser Tage noch die üblichste Organisationsstruktur.

Die funktionsgemäße Organisation fördert das abteilungsbezogene Denken („innenausgerichtet"), d.h. die Fabrikatinteressen haben sich den Funktionsinteressen unterzuwerfen (Gefahr des Arbeitsbereichs-Egoismus).

Das einzelne Fabrikat tritt notwendigerweise in den Hintergrund. Die abgängige direkte Umstellung auf die Waren blieb solange unproblematisch, als das Fabrikatprogramm der Organisation klein und in sich gleichartig war.

Mit entfaltender Weite des Fabrikatprogramms wird dennoch eine produktbezogene Steuerung und Abstimmung der Unternehmungsaktivitäten stets dringlicher. Als Lösungsgelegenheit bietet sich dazu die bereits dargestellte Spartenstruktur (Divisionalisierung) an.

Die Überleitung von der funktionalen Anordnung zur Divisionalisierung beding jedoch präzise und tiefgreifende Änderungen in der Firma, weil das Verwaltungssystem praktisch vollständig umgestaltet wird.

Allerlei Firmen wollen diesen großen organisatorischen Schritt nicht (oder bislang nicht) machen. In diesem Kontext bietet sich die Implementierung des Fabrikat-Managements auf gewisse Weise als „kleine Lösung" an.

Der Leitgedanke des Produkt-Managements existiert nachgerade darin, die gewöhnliche funktionsgemäße Struktur mit einer zweiten Anordnungsebene zu überdecken, deren Richtmarke nicht in der vollkommenen Erledigung betrieblicher Einzelfunktionen, stattdessen in der Realisierung eines maximalen Produkterfolges liegt.

Powered by

Home LifeStyle Arbeitswelt Organisatorischer Schritt des Produkt - Managements