Step-Up-Anleihen und Währung

Step-Up-Anleihen

Bei der Step-Up-Schuldverschreibung wird zu Beginn ein verhältnismäßig niedriger Zins gezahlt, späterhin dann ein ausgesprochen hoher.

Auch diese Schuldverschreibung wird im Gleichgewicht begeben und zu pari zurückgezahlt. Step-Up-Anleihen sind vielmals mit einem Kündigungsrecht des Emittenten ausgestattet.

Zinsphasen-Schuldverschreibungen

Zinsphasen-Bonds stellen eine Mischform zwischen fix- und veränderbar verzinslichen Bonds dar.

Sie haben in der Regel eine Ablaufzeit von zehn Jahren und sind in den ersten Jahren mit einem festen Coupon ausgestattet. Hiernach folgt eine Phase von etlichen Jahren mit einer variabelen Verzinsung, welche sich an den Geldmarktkriterien orientiert. Die residualen Jahre werden erneut mit einem Festsatz verzinst.

Währung

Als Anleger können Sie im Prinzip aussuchen zwischen Bonds, die auf Euro (EUR-Obligationen) oder auf eine ausländische Währung (= Fremdwährungsanleihe) lauten.

Doppelwährungsbondn: Finanzielle Mittel und Zinsen in andersartigen Währungen

Doppelwährungsbondn stellen eine Sonderart dar. Bei diesen können die Zahlungsmittelrückzahlung und die Zinszahlung in andersartigen Währungen erfolgen; stellenweise wird dem Emittenten oder dem Investor ein Optionsrecht eingeräumt.

Als Abwandlungen der Doppelwährungsbonds werden zur Restriktion des Währungsrisikos derartige mit einer Call-(Kauf-)Option und/oder einer Put-(Verkaufs-)Option aufgelegt.

Die Call-Option autorisiert den Emittenten der Anleihe zu einer vorzeitigen, grundsätzlich unter dem ursprünglichen Rückzahlungsbetrag liegenden Tilgung. Mit einer Put-Option jedoch haben Sie als Geldgeber das Recht, eine verfrühte Tilgung der AnleiheObligation zu einem vorher determinierten, gleichfalls geringeren Betrag zu verlangen.

Rang im Insolvenzfall oder bei Abwicklung des Schuldners

Ein übriges wichtiges Ausstattungskennzeichen ist der Rang einer Obligation: Für den Fall der Insolvenz oder der Abwicklung des Emittenten ist zwischen prioritären, gleichrangigen und nachrangigen Anleihen zu unterscheiden, es hängt davon ab ob die Ansprüche des Anlegers im Verhältnis zu sonstigen Gläubigern vorzugsweise, gleichberechtigt oder nachrangig bedient werden.